Fluchtursachen aus postkolonialer Perspektive

Fluchtursachen aus postkolonialer Perspektive

Gespräch und Diskussion mit einem westafrikanischen Aktivisten

 Göttingen. Wieso verlassen Menschen ihre Heimat? Und welche Bedeutung hat zirkuläre Migration? Über diese Fragen und seine Erfahrungen als Aktivist im transnationalen Netzwerk Afrique Europe Interact (AEI) spricht Alassane Dicko aus Mali in einem Gespräch mit Olaf Bernau (No Lager, Bremen) am Dienstag, 27.09., 19:30 Uhr, im Apex.

Foto Flyer Dicko

 

Bereits 2006 gründete Dicko gemeinsam mit anderen Rückgeschobenen die Association des Maliens Expulsés (AME). Im Apex berichtet er über seine Erfahrungen als Migrant und Aktivist, Ursachen von Flucht und die Bedeutung zirkulärer Migration für Westafrika. Zudem erklärt er seine Vorstellungen verbesserter Entwicklungsperspektiven mit konkreten Forderungen an die afrikanischen Regierungen, die EU und implizit die Zivilgesellschaften beider Kontinente.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Lampedusa-Bündnisses, des PromotorInnen-Programms des Entwicklungspolitischen Informationszentrums Göttingen (EPIZ) und Apex Kultur. Die Veranstaltung gehört zu der Reihe „Fluchtursachen bekämpfen“, die das Lampedusa-Bündnis in Kooperation mit dem PromotorInnen-Programm des Entwicklungspolitischen Informationszentrums Göttingen organisiert.
Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.epiz-goettingen.de

initiativen:

AnhangGröße
Image icon Foto flyer dicko132.58 KB