Mobilisierung zum „kombinierten Doppelcamping“ :: Vorbereitungstreffen am 24.6. in Göttingen

Mobilisierung zum „kombinierten Doppelcamping“ vom 16. bis 24. August 2008 in Hamburg

Einladung zum Vorbereitungstreffen am Dienstag, 24.6.,in Göttingen, in den Räumen von Arbeit und Leben, Lange Geismarstraße 72/73 um 20 Uhr

„Social change, not Climate Change“
„Freedom of Movement!“

Vom 16. bis 24. August wird Hamburg geflutet - im gemischten Doppel von Klima- und Antira- Camper_innen. Schon seit einigen Monaten sind die Aufrufe zu den beiden Camps im Umlauf und die Vorbereitungen werden immer konkreter: In der Camp-Woche werden wir ie Klimapolitik und das weltweite Grenzregime auf die Tagesordnung .
Für beide Camps wird es einen gemeinsamen Platz und eine gemeinsame Infrastruktur geben. Am Ende der Camp-Woche werden zwei gemeinsam getragene Großaktionen stehen: Das Lahmlegen des Hamburger Flughafen, von dem seit einiger Zeit die ersten EU-Abschiebecharter starten und die Bauplatz-Besetzung des geplanten Kohlekraftwerks Moorburg. Im trans-act-Aufruf heißt es dazu:

„AntiRaCamp und Klimacamp laden ein, die zweigleisige und dennoch gemeinsame Mobilisierung zu nutzen, um in kritischer Masse erneut handlungs- bzw. interventionsfähig zu werden. Denn erst das themen- und spektrenübergreifende Doppelcamping macht es möglich, in Hamburg mit einigen tausend Menschen den herrschenden Wahnsinn zumindest punktuell auf die Hörner zu nehmen. „Fluten 3.0“ lautet der Slogan, unter dem wir füFreitag, den 22. August 2008 zu einer massen-militanten Untersuchung des Hamburger Flughafens auffordern –genauso wie zur großKlimaaktion am 23. August in Moorburg.“

Anfang Juni hat sich in Göttingen eine Camp-AG zusammengefunden. Wir wollen versuchen in den verbleibenden drei Monaten eine kombinierte Mobilisierung zum Doppelcamping in Hamburg auf die Beine zu stellen und laden alle Interessierten ein, sich an dem Prozess zu beteiligen.

Einige erste Ideen:
- (ein)lokale(r)Akt()mit inhaltlichen Schwerpunkten: eon und Stadtwerke // Energiepolitik lokal angreifen

- Aktionen vor/in Supermärkten, um ihre Rolle und die Verknüpfung von globaler Landwirtschaft und Migration unter die Lupe zu nehmen (/Seitenhieb auf KWS!?)

- Besuch bei der Ausländerbehörde, Airlines oder, oder...

- gemeinsame - und Info-Veranstaltungen

- Veranstaltungen und Filme zu den thematischen Schwerpunkten des Camps)

- Blockadetrainings zur Vorbereitung der Großaktionen in Moorburg und am Flughafen

- und natürlich Parties und die Vorbereitung eines „Göttingen-Barrios“oder den Camps.

Einen vorläufigen Aktionsplan und Infos zu den findet ihr auf http://camp08.antira.info und http://klimacamp08.net. öttingenspezifische Infos befinden sich zunächst auf folgender :
http://papiere-fuer-alle.org/camp08

Erreichen könnt ihr uns über camp.goe[at]gmx.de