"Mutig gelacht und zugebissen" Göttinger Antirepressions Tage vom 22. Februar bis 29. März 2008

Wir wollen über staatliche Überwachung, Kontrolle und Gewalt diskutieren. Und über Möglichkeiten, diese aktiv zurückzudraengen, Freiräume zu erkämpfen und kreativen Widerstand zu erproben.

Staatliche Repression hat viele Gesichter. Sie zeigt sich alltäglich, wenn Behörden und Institutionen den herrschenden Normalzustand durchsetzen, bei Schikanen gegen MigrantInnen, Arbeitszwang für HartzIV Anspruchsberechtigte und andere Menschen. Sie zeigt sich in einer Vielzahl von Disziplinierungsmaßnahmen, in Knästen, in der Vorratsdatenspeicherung, in der „Säuberung“ des Innenstadtbildes und im Plakatierverbot an der Uni.
Ziel der Repression sind auch Menschen und Strukturen, die sich gegen Gängelung und Bedrohung wehren oder direkt die herrschende Ordnung angreifen. Ihre emanzipatorischen Aktionen sollen ausgebremst, ihre Wut und Kritik unsichtbar gemacht werden. Einzelpersonen und Gruppen werden bespitzelt, müssen mit beruflichen Nachteilen, Verunglimpfung und Strafverfahren rechnen. Beim Versuch öffentlicher Meinungsäußerung werden sie mit Auflagen und Verboten überzogen, werden körperlicher und psychischer Polizeigewalt ausgesetzt.

Das Göttinger Antirepressionsbündnis solidarisiert sich mit den Betroffenen staatlicher Unterdrückung und leistet für sie aktive Unterstützung. Wir rufen dazu auf, den repressiven Normalzustand nicht zu akzeptieren und gemeinsam für ein selbstbestimmtes Leben und öffentlichen Raum frei von Überwachung und Zwang zu streiten. Für einen motivierenden Rückblick möchten wir insbesondere auf den „Tagesthemen-Brennpunkt: Göttinger Linksextremisten schlagen zurück“ hinweisen.
Wir wünschen Euch unkontrollierbare, herrschaftsfreie Tage mit vielen anregenden Veranstaltungen, Workshops, Ausstellungen und Partys!

Antirepressionsbündnis Göttingen

majority report
Was wir alles übersehen, wenn wir nur nachdem nächsten Bullenauto Ausschau
halten
Ausstellung vom 22.02. bis 09.03.08 im T-Keller

Mit neuen „Antiterror“-Gesetzen in den autoritären Sicherheitsstaat?
„Innere Sicherheit“ im permanenten Ausnahmezustand

Veranstaltung mit RA Dr. Rolf Gössner (Bremen)
Freitag, 22.02.08, um 19 Uhr im Kino Lumière (Geismar Landstr. 19)

Computer-Sicherheit
Workshop mit Mitgliedern und FreundInnen vom Chaos Computer Club
(Ortsgruppe Hannover "Leitstelle 511")
Samstag, 23.02.08, um 17 Uhr im Juzi-Café (Bürgerstr. 41)

Flüchtlingslager als Repressionsinstrumente
Veranstaltung mit dem Antira-Plenum Oldenburg/ Blankenburg
Donnerstag, 28.02.08, um 20 Uhr im T-Keller (Geismar Landstr.19)

Sind wir nicht alle ein bisschen gödru?
Soli-Geburtstags-Party
Samstag, 01.03.08, ab 22 Uhr im Juzi

Anarchie und Strafe – zur Zukunft des Knastsystems in der Anarchie
Veranstaltung mit Rudolf Mühland (FAU Düsseldorf)
Dienstag, 04.03.08, um 20:30 Uhr (nach der VoKü) im Juzi

Was tun wenn´s weh tut...?
Workshop Erste Hilfe auf Demos
Mittwoch, 12.03.08, um 18:30 Uhr im Juzi Sportraum

Entschuldigung, Herr Wachtmeister...
Workshop mit Jörg Bergstedt zu kreativer Antirepression bei Polizeikontakten
Sonntag, 16. 03.08, um 15 Uhr im Juzi-Café

Brennpunkt: Göttinger Linksextremisten schlagen zurück!
Macht die radikale Linke was sie will?
Multimediashow
Freitag, 28.03.08, um 20 Uhr im T-Keller

ResisdanceYa
Widerstand-braucht-Kohle-Party
Samstag, 29.03.08, ab 22 Uhr im JuzI