13.4.07 // Repression gegen Flüchtlinge vor dem G8-Gipfel - Demo in Rostock!

Wir sind angegriffen !! Steht jetzt auf !!!

Die Flüchtlinge im Staat Mecklenburg-Vorpommern fühlen sich durch die Instrumente von staatlichem Rassismus, Terror, Ungerechtigkeit und Abschiebung angegriffen.
Die Flüchtlinge und MigrantInnen fangen an, einen hohen Preis zu zahlen, seitdem klar geworden ist, dass das Treffen der G8 dieses Jahr in Mecklenburg-Vorpommern stattfinden wird (zwischen dem 5. und 8. Juni).
So wie es aussieht, sind mehr als dreißig Menschen im Abschiebegefängnis – nur wegen ihrer Herkunft und Hautfarbe. Viele mehr sind verschwunden (niemand weiß wohin), die ‚Behörde’ und die Polizei gehen nachts von Zimmer zu Zimmer – bewaffnet und ohne Ankündigung – und suchen nach Flüchtlingen. Immer wieder sind gewaltvolle Geräusche zu hören, und viele Flüchtlinge und MigrantInnen in Mecklenburg-Vorpommern verschwinden. Viele von ihnen werden mit Gewalt an Orte gebracht, wo sie von Delegierten von verschiedenen Botschaften identifiziert werden sollen, mit dem Ziel, ihnen Reisepapiere auszustellen.

Bevor es zu spät ist, rufen die Flüchtlinge in Mecklenburg-Vorpommern alle antifaschistischen, antirassistischen und linken Menschen und Gruppen, alle diejenigen, die die Gerechtigkeit lieben auf, in Massen mit ihnen auf die Straße zu gehen und diese dringende Demonstration zu unterstützen:

13. April um 16 Uhr vor dem Bahnhof in Rostock

In Mecklenburg-Vorpommern sind einige Treffen geplant, auf denen sich die Flüchtlinge in Mecklenburg-Vorpommern selbst organisieren wollen, um gegen diese Terroristen (die G8 und die rassistischen Instrumente des Staates) vorzugehen und zu mobilisieren: Parchim ( 21. April 13 Uhr), Schwerin ( 27. April 13.30), Bad Doberan: (12. Mai 12 Uhr), Rostock (19 Mai 13 Uhr)

Gebt dem Terrorismus keine Chance ! Wir sind hier, weil sie unsere Länder zerstören und wir müssen gegen sie kämpfen, weil sie hier sind.
Bleiberecht für alle!!! Stoppt Abschiebungen !!! Stoppt Residenzpflicht !!!
Stoppt die machiavellistische Politik der Behörden!

Steht jetzt auf!

bleiberecht!:

nolager:

initiativen: