19. Mai - 8. Juni: Antirassistischer Aktionsfahrplan nach Heiligendamm

Vom 2. bis 8. Juni wird eine ganze Aktionswoche in und bei Rostock und Heiligendamm stattfinden, um gegen den G8-Gipfel zu protestieren: mit Demonstrationen und Kundgebungen, mit Blockaden und direkten Aktionen, mit Camps und Konferenzen, die von verschiedenen sozialen Bewegungen getragen werden. Als migrationsbezogene Gruppen und befreundete Netzwerke verstehen wir uns als Teil dieser Gesamtmobilisierung und werden uns z.B. an der Auftakt-Grossdemonstration am 2. Juni mit einem eigenen Block beteiligen. Für 3. Juni bereiten wir ein eigenes transnationales Netzwerktreffen vor und am 4. Juni, einen Tag vor Beginn der Blockaden gegen den G8-Gipfel, wollen wir unseren Forderungen eine besondere Aufmerksamkeit verschaffen, indem wir einen eigenen Aktionstag mit anschließender Demonstration durchführen.
Lasst uns den Herrschenden, die sich in Heiligendamm zu ihrem Gipfel treffen, mit aller Entschiedenheit zeigen, dass wir uns auf der ganzen Welt gegen ihre Politik der Ausgrenzung und Ausbeutung wehren. Lasst uns dem transnationalen Charakter der Bewegungen und Kämpfe der Flüchtlinge und MigrantInnen in diesen Tagen im Juni einen starken Ausdruck verschaffen.

Der Aktionsfahrplan:

19. Mai bis 1. Juni

Antirassistische Karawane nach Heiligendamm
mit Tourstops in:

Neuburg, Nürnberg, Jena, Frankfurt, Düsseldorf, Dortmund, Büren, Bramsche, Bremen, Oldenburg, Hamburg, Horst, Berlin, Rostock

Freitag | 1. Juni

African Action Day Against G8 in Berlin

Samstag | 2. Juni

Antirassistischer Block auf der Großdemonstration in Rostock

Sonntag | 3. Juni

Transnationales Netzwerktreffen - G8 | Flucht | Migration | globale Bewegungsfreiheit

Nach einem einleitenden Plenum sind die folgenden Arbeitsgruppen geplant:

1. Legalisierung
2. Rassistische Polizeigewalt
3. Gegen das Grenzregime, gegen Abschiebungen - in Osteuropa, in Afrika
4. Prekarisierung und Migration
5. Anti-Lager
6. Diktaturen, Kriege, Ausbeutung in Afrika
7. Rücküberweisungen und Entwicklung
8. Zwangsprostitutionsdiskurs als Mittel der Migrationskontrolle
9 . Info-Workshop zu Auslieferungen, "Antiterrorismus"

Beteiligung an der großen Auftaktveranstaltung mehrerer Netzwerke:
"Über Europa (hinaus)"
durch Lucile Daumas von Attac Marokko

Montag | 4. Juni

Aktionstag Flucht & Migration

Dezentrale Aktionen in und um Rostock am Vormittag!

13 Uhr | Demonstration in die Innenstadt von Rostock;

17 Uhr | Konzert auf dem Platz der Abschlusskundgebung

19.30 Uhr | Podiums-Veranstaltung:

Globale Bewegungsfreiheit gegen globale Apartheid mit
- Solange Kone aus der Elfenbeinküste
- Maxim Butkevich aus der Ukraine
- Valery Alzaga aus Mexiko/USA
- Lawrence Liang aus Indien
- Sunny Omwenyeke aus Nigeria/Deutschland

Dienstag | 5. Juni

Auftaktveranstaltung des Alternativgipfels
Beteiligung mit Madjiguene Cisse

Mittwoch | 6. Juni

Mittelpodiums während des Alternativgipfels:

"We are here, because you are there..."
Zu strukturellen Hintergründen von Flucht und Migration

Das Podium wird AktivistInnen aus verschiedenen Initiativen und Projekten in osteuropäischen und vor allem in afrikanischen Ländern mit selbstorganisierten Flüchtlingen in Europa zusammenbringen, die jeweils hier wie dort um ihre Rechte kämpfen.

Blockaden

Vom 5. bis zum 8. Juni sind vielfältige Blocken gegen den G8-Gipfel geplant! Blockaden der Anreisewege, dezentrale Aktionen und Massenblockaden.
Infos: dissentnetzwerk.org

Infos & Kontakt

www.g8-migration.net.tf (ab Mitte April)

Kontaktadresse zu den Workshops und Aktionen:
g8-migration [at] no-log.org