g8-migration

Indymedia Tickermeldungen zum G8 online

Ab jetzt wird es bei Indymedia überprüfte aktuelle Nachrichten auch über die neue Tickerseite geben: http://de.indymedia.org/ticker mit deutschen und http://de.indymedia.org/ticker/en mit englischen Tickermeldungen.

initiativen:

de / en / fr :: G8 FIRST AID KIT

In english, french and german: All phone-numbers and websites for the next days.
At the end of the article you can download the list as .doc or .pdf -file

initiativen:

Pressegruppe / Pressgroup

To contact the antiracist pressgroup dial:
0173/2441720

initiativen:

UPDATE // Kalender zu G8 / Flucht / Migration 1.-8. Juni

Vom 2. bis 8. Juni wird eine ganze Aktionswoche in und bei Rostock und Heiligendamm stattfinden, um gegen den G8-Gipfel zu protestieren: mit Demonstrationen und Kundgebungen, mit Blockaden und direkten Aktionen, mit Camps und Konferenzen, die von verschiedenen sozialen Bewegungen getragen werden.
Hier findet Ihr das aktuelle Programm und alle Detail-Infos für den 2. bis 8. Juni >>>

initiativen:

1.6.07 - Afrikanischer Tag gegen den G8-Gipfel in Deutschland - Das ganze Programm

*Drei Tage im August . . . und viele Jahre mehr* Aufruf zur Vormittags-Kundgebung am 4. Juni in Lichtenhagen

Das Einmalige an Rostock-Lichtenhagen waren nicht die gewalttätigen
Übergriffe auf AusländerInnen. Diese hatte es davor und danach gegeben.
Einmalig war die offene Solidarisierung der Bevölkerung sowie die
Instrumentalisierung der Pogrome durch die Politik. Mit unserer
Kundgebung wollen wir nicht nur an die Ereignisse von
Rostock-Lichtenhagen erinnern, sondern auch allen Opfern rassistischer
Gewalt und staatlicher Abschottungspolitik gedenken.

initiativen:

23.5.07 // Visumsverweigerung für einen Menschenrechtsaktivisten aus Marokko - "Gezielte Ausgrenzung eines G8-Kritikers"

Die deutsche Botschaft in Marokko verweigert dem Menschenrechtsaktivisten Hicham Baraka die Erteilung eines Visums und damit die Einreise zu den Protestaktionen sowie dem Alternativgipfel in Rostock. Im offiziellen Ablehnungsschreiben wird zwar keine konkrete egründung formuliert, gleichwohl werden allgemeine Erläuterungen zu den Gründen angefügt, die zur Ablehnung des Visumsantrags geführt hätten: "...keine ausreichende wirtschaftliche ... und familiäre Verwurzelung, die geeignet wären, den erheblichen Zweifel an Ihrer Rückkehrwilligkeit nach Marokko auszuräumen".
"Dies spiegelt einerseits wider", so Karl Kopp, Europa-Referent von Pro Asyl, "wie gleichermaßen pauschal und rigide die Visumsverfahren laufen. Doch zum anderen", so Kopp weiter, "ist zu vermuten, dass hiermit ein unbequemer Kritiker und Zeuge der Auslagerung des EU-Grenzregimes nach Afrika ausgesperrt bleiben soll".

initiativen:

[g8-migration] Montag 4. Juni – Aktionstag Flucht & Migration

Am 4. Juni findet in Rostsock der Aktionstag Flucht und Migration statt. Der Tag beginnt zahlreichen dezentralen Aktionen am Vormittag (u.a. einer Kundgebung in Lichtenhagen). Um 13 Uhr beginnt die zentrale Demonstration "Für globale Bewegungsfreiheit und gleiche Rechte". Globale Bewegungsfreiheit gegen globale Apartheid" ist der Titel der großen Diskussionsveranstaltung am Abend mit Gästen aus 4 Kontinenten.
Das Programm im Detail >>>

[g8-migration] Sonntag, 3. Juni: Transnationales Netzwerktreffen zu Flucht & Migration

Ort und Zeit: 14 – 21 Uhr Ehm-Welk-Schule,
Knut-Rasmussen-Str. 8; Rostock

Das Netzwerktreffen soll vor allem Raum bieten für "horizontale Debatten" (mit nur kurzen Inputs) in einer möglichst transnationalen Zusammensetzung. Ziel dabei ist, über einen Informationsaustausch hinaus transnationale Kampagnen und konkrete Interventionen zu entwickeln, z.B. gegen bestimmte Rückführungsprogramme oder auch für die Rechte von WanderarbeiterInnen. Das Treffen steht für uns in der Kontinuität von migrationsbezogenen Versammlungen der letzten zwei Jahre, die im Rahmen der Europäischen und Weltsozialforen stattgefunden haben. >>>>

19. Mai - 8. Juni: Antirassistischer Aktionsfahrplan nach Heiligendamm

Vom 2. bis 8. Juni wird eine ganze Aktionswoche in und bei Rostock und Heiligendamm stattfinden, um gegen den G8-Gipfel zu protestieren: mit Demonstrationen und Kundgebungen, mit Blockaden und direkten Aktionen, mit Camps und Konferenzen, die von verschiedenen sozialen Bewegungen getragen werden. Als migrationsbezogene Gruppen und befreundete Netzwerke verstehen wir uns als Teil dieser Gesamtmobilisierung und werden uns z.B. an der Auftakt-Grossdemonstration am 2. Juni mit einem eigenen Block beteiligen. Für 3. Juni bereiten wir ein eigenes transnationales Netzwerktreffen vor und am 4. Juni, einen Tag vor Beginn der Blockaden gegen den G8-Gipfel, wollen wir unseren Forderungen eine besondere Aufmerksamkeit verschaffen, indem wir einen eigenen Aktionstag mit anschließender Demonstration durchführen. Wir haben hier eine Übersicht aller bisher geplanten Termine ab Mitte Mai zusammengestellt>>>

Aufruf zum Aktionstag Flucht & Migration und zur Demonstration am 4. Juni 2007 in Rostock


Für Globale Bewegungsfreiheit und Gleiche Rechte für Alle!
"Wir sind hier, weil ihr unsere Länder zerstört!"

Bewegungen und Kämpfe von Flüchtlingen und MigrantInnen verstärken sich überall auf der Welt. In San Diego oder Ceuta werden Grenzen unterlaufen, in Los Angeles oder Brüssel wird Legalisierung eingefordert, in Hamburg oder Bamako gegen Abschiebungen gekämpft, in London oder Woomera in Abschiebeknästen rebelliert, in El Ejido oder Seoul sich gegen prekäre Arbeitsverhältnisse gewehrt... niemand kann mehr die globale Dimension und wachsende Bedeutung von migrantischen und Flüchtlingskämpfen ignorieren. Diese Kämpfe sind sowohl eine Reaktion auf die massive Ausplünderung und fortgesetzten Verwüstungen im globalen Süden wie auch der Anspruch auf weltweit geltende gleiche soziale Rechte.

initiativen:

9.5.07// Rerpressionswelle gegen G8-Protest

Heute Morgen, am 9. Mai. 2007 hat die Bundesanwaltschaft begonnen, bundesweit 40 Projekte, Wohnungen und Arbeitsplätze zu durchsuchen. Dem Onlinemagazin Spiegel zu Folge waren daran 800 Polizeibeamte beteiligt.
Als Begründung wird der Verdacht auf die Gründung einer terroristischen Vereinignung nach §129 vorgebracht. Ziel dieser terroristischen Vereinigung soll es sein, den G8 zu verhindern.
Wir dokumentieren die Zusammenstellungen von Stellungnahmen durch die BUKO-News.
Weitere aktuelle Infos unter:
http://de.indymedia.org/

initiativen:

13.4.07 // Repression gegen Flüchtlinge vor dem G8-Gipfel - Demo in Rostock!

Die Flüchtlinge im Staat Mecklenburg-Vorpommern fühlen sich durch die Instrumente von staatlichem Rassismus, Terror, Ungerechtigkeit und Abschiebung angegriffen.
Die Flüchtlinge und MigrantInnen fangen an, einen hohen Preis zu zahlen, seitdem klar geworden ist, dass das Treffen der G8 dieses Jahr in Mecklenburg-Vorpommern stattfinden wird (zwischen dem 5. und 8. Juni).
So wie es aussieht, sind mehr als dreißig Menschen im Abschiebegefängnis – nur wegen ihrer Herkunft und Hautfarbe. Viele mehr sind verschwunden (niemand weiß wohin), die ‚Behörde’ und die Polizei gehen nachts von Zimmer zu Zimmer – bewaffnet und ohne Ankündigung – und suchen nach Flüchtlingen. Immer wieder sind gewaltvolle Geräusche zu hören, und viele Flüchtlinge und MigrantInnen in Mecklenburg-Vorpommern verschwinden. Viele von ihnen werden mit Gewalt an Orte gebracht, wo sie von Delegierten von verschiedenen Botschaften identifiziert werden sollen, mit dem Ziel, ihnen Reisepapiere auszustellen.
Wir dokumentieren den Aufruf zur Demo am 13.4. in Rostock >>>

initiativen:

bleiberecht!:

nolager:

Heiligendamm 2007 :: Choreografie des Widerstandes


Diese Tabellenübersicht zeigt die aktuellen Planungen für die Gegenaktivitäten zum "G8-Gipfel".

Von der Großdemonstration am 2. Juni, über verschiedene thematische Aktionstage, Meetings und Diskussionen, nicht zuletzt Blockaden und Canp(f)en gegen G8. ist schon eine ganze Menge geplant und in Vorbereitung.

Die Grafik stammt von der Anti-G8-Seite Rhein-Main:
www.linksnavigator.de

initiativen:

Subscribe to RSS - g8-migration