aktionstag 22. April 06

9.4.06// Pressemitteilung: Demonstration und Kundgebung am 21. April 2006 in Herne

Betreff: Demonstration und Kundgebung am 21. April 2006 ab 10 Uhr vor dem Asylbewerberwohnheim in der Forellstraße mit Marsch durch die Innenstadt und anschließender Abschlusskundgebung vor dem Rathaus in Herne

"Die Unerwünschten" - Filmveranstaltung in Hannover

die Kooperative Flüchtlingssolidarität Hannover lädt zusammen mit dem Kino
im Sprengel zu einer Filmveranstaltung ein:

Dienstag, 18. April, um 20.30 Uhr,
im Kino im Sprengel (Schaufelder Str. 30, Hannover)

"Die Unerwünschten"

Der Film begleitet sechs Menschen, die sich in Abschiebehaft befinden. Eine
nähere Beschreibung befindet sich im Anhang. Wir zeigen den Film aus Anlass des bundesweiten Aktionstages "Papiere für alle!", der am Sonnabend, 22. April mit Aktionen in verschiedenen Städten durchgeführt wird. Mit dem Aktionstag wird für Menschen, die ohne Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland leben, das Recht auf einen legalen

"Aus dem Schatten treten!" - Veranstaltung am 19. April

Veranstaltung
Mittwoch 19. April
Beginn um 19 Uhr im DGB-Haus, Platz der Synagoge

Abschiebungen, Unterbringung in Lagern, Beschränkung der Bewegungsfreiheit auf einen Landkreis, „Gutscheine“ – nur einige Beispiele für den staatlichen Rassismus, mit dem Flüchtlinge und MigrantInnen tagtäglich konfrontiert sind. Versuche, ihnen das Leben zur Hölle zu machen, sie zu zermürben und jeden Widerstand zu brechen. Doch so vielfältig wie die Diskriminierung und Unterdrückung sind auch die Formen der Gegenwehr.

Mit oder ohne Unterstützung durch Leute mit deutschem Pass schließen sie sich zusammen, um sich gegen die Erniedrigung zu wehren und ein menschenwürdiges Leben zu erkämpfen. Zahlreiche Initiativen sind entstanden, die zum Teil schon seit Jahren kontinuierlich aktiv sind. In der öffentlichen Wahrnehmung haben sie dennoch keinen Platz. Wir wollen dieses Schweigen durchbrechen.

Aufruf der Flüchtlingsräte zum 22. April

22.4.2006 - Bundesweiter Aktionstag für Bleiberecht und Kinderrechte

**Bleiberecht wird wieder Thema auf der nächsten
Innenministerkonferenz am 4./5. Mai 2006 in Garmisch-Partenkirchen
*Bundesweit leben fast 200.000 Menschen mit einer Duldung.- Viele
wurden im letzten Jahr abgeschoben und einer ungewissen Zukunft
ausgesetzt.
Die Duldung ist der unsicherste Aufenthaltsstatus, sie bedeutet nur,
dass die Abschiebung vorübergehend ausgesetzt ist. Dennoch leben die
meisten der Geduldeten schon seit vielen Jahren hier. Oft handelt es
sich um Familien mit Kindern, die hier geboren und aufgewachsen

Seiten

Subscribe to RSS - aktionstag 22. April 06